Bereits vor 25 Jahren gründeten Frau Susi Charlotte  
Orth und ihr Mann, Herr Oberstadtdirektor a. D.  Dr.  
Josef P. Orth die Stiftung, die ihren Namen trägt.

Anlass war die Erkrankung ihrer jüngsten Tochter an  
Multipler Sklerose. Das Stifterpaar wollte zunächst  
nur die Versorgung ihrer Tochter sicherstellen. Doch  
schon bald folgte der Wunsch, auch anderen  
Menschen in ihrer Krankheit und Not beizustehen.  
Bis heute ist daher die Hilfe für Menschen, die an MS  
erkrankt sind, die zentrale Aufgabe der Stiftung, die  
1991 als gemeinnützig anerkannt wurde.
MS - WAS IST DAS ?

Die Multiple Sklerose (MS) ist eine  
chronisch-entzündliche Erkrankung  
des zentralen Nervensystems (ZNS)  
deren Ursache trotz großer  
Forschungs­anstrengungen noch  
nicht geklärt ist. Sie ist neben der  
Epilepsie eine der häufigsten  
neurologischen Erkrankungen vor  
allem im jungen Erwachsenenalter.

Die Erkrankung ist nicht heilbar, der  
Verlauf kann durch verschiedene  
Maßnahmen jedoch günstig  
beeinflusst werden.

Entgegen der landläufigen Meinung  
führt die Multiple Sklerose nicht  
zwangsläufig zu schweren  
Behinderungen. Auch viele Jahre  
nach Beginn der Erkrankung bleibt  
die Mehrzahl der Patienten noch  
gehfähig.
HERZLICH WILLKOMMEN
Herr Dr. Orth verstarb am 24.1.2001 im Alter von 87 Jahren. Seine Witwe setzte das  
gemeinsame Werk als Ehrenvorsitzende bis zu ihrem Tod am 26.9.2013 fort.

Heute wird die Stiftung vom Sohn des Stifterpaares gemeinsam mit dem  
ehrenamtlich tätigen Vorstand geleitet.
Dr. Josef u. Susi Orth